Deutsch Englisch
Navigation

Aktuelles

17.07.2017

CEval berät ASEAN Sekretariat in der Entwicklung eines M&E-Rahmenkonzepts

Immer mehr Institutionen erkennen den Nutzen wirkungsorientierte M&E-Systeme zur evidenzbasierten Programmsteuerung und Organisationsentwicklung. Dieser Trend spiegelt sich auch in der zunehmenden Zahl von Anfragen für Beratungen bei der Konzeption solcher Systeme wider. Nach dem erst im Juni 2017 erfolgreich abgeschlossenen Vorhaben zur Implementierung eines organisationsweiten M&E-Systems für Engagement Global, berät das CEval nun im Auftrag der GIZ das ASEAN Sekretariat in der Ausarbeitung eines methodischen und operativen Rahmenkonzepts zum systematischen Wirkungsmonitoring. Neben der konzeptionellen Beratung des Sekretariats umfasst das Vorhaben auch eine Capacity Development Komponente, bei der Mitarbeiter/innen der vier für das M&E verantwortlichen Stabstellen fachlich weitergebildet werden.

 

Das obige Foto zeigt Herrn Dr. Stefan Silvestrini mit den Teilnehmer/innen des kürzlich in der Zentrale des Sekretariats in Jakarte durchgeführten Intensivkurses sowie der GIZ Auftragsverantwortlichen, Frau Heppner. Für den Herbst dieses Jahres sind weitere interaktive Workshops zur operativen Ausgestaltung des M&E-Systems geplant.


28.06.2017

Der CEval Jahresbericht 2016 ist erschienen

Mit unserem Jahresbericht möchten wir Ihnen einen Einblick in das Arbeitsjahr 2016 des CEval geben. Erfahren Sie mehr über wichtige Events, unsere Projekte und Forschungsaktivitäten (Download CEval-Jahresbericht 2016).


30.05.2017

Neue Publikation erschienen

Publikation "Nachhaltigkeit und Wirksamkeit in der AKBP: Projektsteuerung in volatilen Kontexten" erschienen.

Die CEval GmbH hat das Paper im Auftrag des Instituts für Auslandsbeziehungen (ifa) e.V. erarbeitet, das nun in der Reihe ifa Input veröffentlicht wurde.

Ziel des Forschungsprojekts war die Beantwortung der Frage, welche Methoden und Instrumente sich in den volatilen Kontexten der AKBP eignen, um Wirkungen unter sich verändernden Rahmenbedingungen erkennen zu können. Zudem wurde untersucht, wie dieses Wissen für die Projektsteuerung genutzt werden kann. Hierfür wurde zunächst eine Bestandsaufnahme bereits eingesetzter Instrumente durchgeführt, darauf aufbauend wurden neuere Ansätze zur Generierung von Bewertungs- und Entscheidungsgrundlagen im Hinblick auf ihre Übertragbarkeit in der AKBP analysiert.


23.05.2017

Blended-Learning Studiengang Evaluation verabschiedet: Neue Weiterbildungsmöglichkeit in englischer Sprache ab Herbst 2017

Die Gremien der Universität des Saarlandes haben einstimmig die Einführung eines neuen Blended-Learning Masterstudiengangs Evaluation ab Wintersemester 2017/18 beschlossen. Dieser Ausbildungsweg basiert auf der langjährigen Erfahrung mit dem deutschsprachigen Studiengang, auf dessen Basis das Centrum für Evaluation ein Curriculum entwickelt wurde. Mit Unterstützung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit (BMZ) und der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (giz) wurde dies in ein online-gestütztes Lehr-Lernformat umgesetzt. In den letzten Jahren hat das CEval diesen Studiengang in Kooperation mit verschiedenen Hochschulen und Instituten in Afrika und Lateinamerika erprobt und weiterentwickelt. 

Der gemeinsam mit dem Fernstudienzentrum DISC der TU Kaiserslautern angebotene Studiengang richtet sich an englischsprachige Evaluator/innen sowie Mitarbeiter/innen nationaler und internationaler Organisationen, die an ihrem Arbeitsplatz mit Evaluationsaufgaben oder dem Management von Evaluationsprojekten betraut sind. Sie werden online von erfahrenen Evaluationsexperten durch die verschiedenen Inhalte geführt und bekommen in zwei einwöchigen Präsenzphasen im Saarland die Möglichkeit zum persönlichen Austausch. Das Studium wird mit einer Masterarbeit und einem von der Universität verliehenen Titel "Master of Arts" abgeschlossen. 

Weitere Informationen zum Studiengang finden sich auf www.mable-evaluation.com 


07.04.2017

Gesetzesfolgeabschätzung in Costa Rica

Die Regierung in Costa Rica will ex-ante Evaluationen für Gesetze einführen und auch ihre Kompetenzen im Bereich von ex-post Evaluationen stärken. Dabei wird sie vom Deutschen Evaluierungsinstitut der Entwicklungszusammenarbeit (DEval) beim Aufbau wissenschaftlicher Kapazitäten vor Ort unterstützt. Im März 2017 hat das Regionalvorhaben FOCEVAL (Fomento de Capacidades en Evaluación) mit deutscher Expertenhilfe für Abgeordnete des costa-ricanischen Parlaments zwei Veranstaltungen zur Gesetzesfolgeabschätzung (Regulatory Impact Assessment) organisiert. 

 

Prof. Dr. Reinhard Stockmann

 

Prof. Dr. Reinhard Stockmann hat im Rahmen dieses zweitägigen Workshops die wissenschaftlichen Erfahrungen mit der Evaluation von Gesetzesvorhaben und Gesetzen in Deutschland, Österreich und der Schweiz präsentiert und Erfolge und Hindernisse dargestellt. Zudem hat er in die Methodik und Instrumente, die für die Evaluation von Gesetzen und Gesetzesvorlagen verwendet werden, eingeführt und Empfehlungen für die erfolgreiche Etablierung einer Gesetzesfolgeabschätzung formuliert. Die Vorträge stießen bei den parlamentarischen Vertretern auf großes Interesse.