Deutsch Englisch
Navigation

Aktuelles

14.10.2016

Evaluation Futures in Europe and beyond. Connectivity, Innovation and Use - 12th EES Biennial Conference

Teilnahme des CEval und der CEval GmbH an der Tagung der Europäischen Evaluationsgesellschaft

Vom 28.-30.09.2016 fand in Maastricht die Konferenz der Europäischen Evaluationsgesellschaft statt, welche in einem zweijährigen Rhytmus durchgeführt wird. Vier Mitarbeiter des CEval und der CEval GmbH nahmen an der Konferenz teil, waren an verschiedenen Sessions beteiligt und hatten einige Panel selbst organisiert. Besonders relevant war die Durchführung einer Panelsitzung zum Thema "The Guiding Force of Standards - Do They Really Help to Ensure Professionality", zu der es gelungen war namhafte Größen der Evaluation für die Teilnahme zu gewinnen: In dem von Reinhard Stockmann moderierten Panel diskutierten Zenda Ofir (Ex-Präsident der Afrikanischen Evaluationsgesellschaft, AfrEA), John Gargani (Präsident der Amerikanischen Evaluationsgesellschaft, AEA), Esteban Tapella (Vorstandsmitglied der lateinamerikanischen Evaluationsgesellschaft ReLAC) sowie Wolfgang Meyer vom CEval als Vertreter der Reformkommission für die deutschen Evaluationsstandards.

   

 

 

 

 

 

 

 

Daneben war vor allem der offizielle Start des neuen Forschungs- und Buchprojekts des CEval: "Evaluation Globe - Compendium on the World-Wide Institutionalization of Evaluation" ein wichtiges Ereignis für das Saarbrücker Institut. Dabei handelt es sich um ein Projekt das die Institutionalisierung von Evaluation in verschiedenen Ländern aller Kontinente anhand eines theoretisch und methodisch einheitlichen Analyserahmens untersuchen und dokumentieren möchte. Potentielle Interessenten an dem Forschungs- und Buchprojekt diskutierten die konzeptionellen Grundlagen und die geplante Vorgehensweise.

Zudem präsentierten das CEval bzw. die CEval GmbH Beiträge in weiteren Sessions, so z.B. Unterstanding Evaluation Use in Development (Dr. Stefan Silvestrini), Evaluation as a Profession, Applying the SDGs for evaluating sustainable development (Adj. Prof. (UTAMU) PD Dr. Wolfgang Meyer).


14.10.2016

Zwischen Nutzung, Einfluss und Nachhaltigkeit - Wie wirken Evaluationen in unterschiedlichen Systemen?

Teilnahme des CEval und der CEval GmbH an der DeGEval-Tagung

Die diesjährige Tagung der Gesellschaft für Evaluation (DeGEval e.V.) stand unter dem Titel: "Zwischen Nutzung, Einfluss und Nachhaltigkeit - wie wirken Evaluationen in unterschiedlichen Systemen?". Durch die Organisation von und die aktive Teilnahme in verschiedenen Sessions gestaltete das CEval bzw. das CEval GmbH-Team die Tagung ganz wesentlich mit.

So organisierte das CEval die Session "Nation oder Sektor". Dabei ging es um die Frage was die Nutzung von Evaluationen mehr prägt, die nationalen Evaluationskulturen oder die sektoralen Besonderheiten. Prof. Dr. Reinhard Stockmann referierte im Rahmen der Session "Bildet uns Evaluation weiter? - Nachhaltige Wirkungen von Evaluation im Sektor der Beruflichen Bildung" relevante Ergebnisse einer im Auftrag der Hanns-Seidel-Stiftung durchgeführten Evaluation zur Berufsbildungszusammenarbeit in China. Außerdem hielt er einen Vortrag in der Sitzung zur Nutzung und Einfluss von Evaluationen im politischen Prozess unter dem Titel: "Facts don't matter? Oder doch?"

Adj. Prof. (UTAMU) PD Dr. Wolfgang Meyer war als Podiumsgast an der Session "Gegenwart und Zukunft der DeGEval-Standards in unterschiedlichen Handlungsfeldern" beteiligt, Dr. Vera Hennefeld als Expertin in einer Fishbowl zum Thema "Zwischen Schema F und Innovation: Eine politikfeldübergreifende Diskussion zu methodischen Standards". Dr. Stefan Silvestrini leitete die Session "Einfluss und Nachhaltigkeit von Evaluationsergebnissen - drei Fallbeispiele", in welcher Sophie Wannemacher gemeinsam mit dem Auftraggeber World Vision Deutschland e.V. ein konkretes Fallbeispiel vorstellt. Prof. Stockmann und Dr. Meyer waren zudem vom Nachwuchsnetzwerk als Autoren zu Buchvorstellungen eingeladen. Auf der gut besuchten Abschlussdiskussion der DeGEval-Tagung nahm Prof. Stockmann als Podiumsgast teil, um neben Priv.-Doz. MMag. Dr. Ulrike Greiner, Prof. Wolfgang Böttcher, Prof. Philipp Mayring und Prof. Herbert Altrichter die Inhalte der DeGEval-Konferenz noch einmal aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu reflektieren und zu diskutieren.

    

 


18.07.2016

Kurzinterview mit Hans Rudolf Felber

Wolfgang Meyer befragt in einem Kurzinterview Hans Rudolf Felber, Deputy Head of Section, Federal Department of Foreign Affairs SDC Evaluation and Corporate Controlling Division zum Evaluationssystem der DEZA und deren Evaluation der SDGs.

Das Video können Sie hier ansehen.


13.07.2016

Evaluation - Thema im Consejo Presidencial Social in Costa Rica

   

 

Am 6. Juli 2016 tagte der Consejo Presidencial Social der costaricanischen Regierung. Der Sozialrat wurde von Präsident Luis Guillermo Solis eingerichtet, um die absolute Armut in Costa Rica zu bekämpfen. Hierfür werden im Sozialrat acht Ministerien von Vizepräsidentin Ana Helena Chocón koordiniert. Prof. Dr. Reinhard Stockmann hielt im Auftrag des Deutschen Evaluierungsinstituts einen Vortrag zu dem Thema „How to measure social policy success?“ Dabei ging er auf die Rolle von Monitoring und Evaluation bei der Evaluation der Sustainable Development Goals (SDG) ein. Mindestens fünf der SDG sind direkt mit Social Policy verknüpft. Nachdem Stockmann eine „Best Practice Evaluation“ vorgestellt hatte, machte er zehn Vorschläge, was zu tun ist, um die Sozialpolitik in Costa Rica effektiver und effizienter evaluieren zu können. 


08.06.2016

Zweite mexikanische Evaluation Week

Im Rahmen der zweiten mexikanischen Evaluation Week hat CLEAR Mexiko (http//www.clear-la.org/home/) ein internationales Seminar über den Nutzen von Evaluationen durchgeführt. Die zweitägige Veranstaltung wurde unter großer medialer Aufmerksamkeit vom Finanzminister Mexikos am 23. Mai 2016 vor ca. 200 Gästen im Hilton Hotel eröffnet.

Im ersten Panel analysierten Prof. Dr. Melvin Mark (Penn State University, USA), Prof. Dr. Susan E. Mayer (University of Chicago, USA), Prof. Dr. David Chavis (Community Science, USA), Prof. Dr. Katharine Mark (University of Chicago, USA), Dr. Indran A. Naidoo (UNEG) sowie Prof. Dr. Reinhard Stockmann vom CEval (Universität des Saarlandes) die Nutzung von Evaluationsergebnissen.

Der Beitrag des CEval: Reinhard Stockmann wies in seinem Beitrag darauf hin, dass Evaluationen für drei verschiedene Zwecke genutzt würden: für die Programmsteuerung, für die Politiksteuerung und auch für gesellschaftliche Aufklärungsprozesse. Näher beleuchtet wurde in dem Vortrag die Nutzung von Evaluationsergebnissen durch politische Entscheidungsträger in Ministerien und Parlamenten. Dabei konnte Prof. Stockmann anhand empirischer Studien zeigen, dass “evaluations are seldom highly valued by politicians and citizens and hardly used for political decision making“. Die vielen Artikeln, Berichten und Analysen angefügten Empfehlungen, wie die Nutzung von Evaluationsergebnissen erhöht werden kann, bieten zumeist nur Wohlbekanntes wie: Relevanz der Ergebnisse, Rechtzeitigkeit ihres Vorliegens, verständliche Sprache, zielgruppenspezifische Aufbereitung der Ergebnisse, saubere Methodologie, Partizipation etc. Letztlich keine neuen Einsichten. Prof. Stockmann schloss seinen Vortrag mit dem Appell:

“If we do not succeed in encouraging politicians and citizens to use evaluation results for their decisions, there will not only be no increase in rationality, but then evaluation cannot also contribute to strengthening democratic governance, increasing the legitimacy of political decisions or raising public awareness.

Then evaluation remains what it is currently more or less, an instrument of experts, technocrats and managers to enhance the sustainability, effectiveness, effectivity and efficiency of measurements, programs and laws. If that is done successfully, this is not just a little, but it is still not enough”.

Im weiteren Verlauf des Seminars kamen auch Nutzer von Evaluationen zu Wort, die ihre Erfahrungen mit dem Publikum diskutierten. Zudem berichteten im dritten Teil des Seminars organisationale Vertreter über die bei ihnen institutionalisierten Strukturen und Mechanismen zur Durchführung und Nutzung von Evaluationen.